1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer
 

Sammlung Mediumistische Kunst


Mediumistische Kunst wird zumeist als eine Spielart der Outsider Art oder Art Brut angesehen, einer Kunstrichtung von Autodidakten, von Menschen, die, ohne eine künstlerische Ausbildung genossen zu haben, einem inneren Impuls folgend irgendwann in ihrem Leben, oft spät, zu Stiften, Farben, Pinsel greifen und Kunstwerke schaffen, die keinen Vorbildern folgen. Sie zeichnen nach eigenem Bekunden ohne ihr geistiges Zutun, also gleichsam automatisch. Man spricht deshalb auch von einem "psychischen Automatismus". Jene unter ihnen, die das Empfinden haben, ihre Kunst sei gleichsam nicht ihr eigenes Produkt, sondern von einer jenseitigen Wesenheit, einem Geist, einem Verstorbenen, gesteuert, nennt man „mediale Maler“. Sie agieren wie spiritistische Medien. Sie sind der Auffassung, die jenseitige Welt tue sich bei ihnen auf bildnerische Weise kund.

Es gibt viele Beispiele für solche mediumistische Schöpfungen. Die meisten sind banal und nicht der näheren Betrachtung wert. Einige wenige ragen aus der Menge wenig inspirierter Produkte heraus. Diese Schöpfungen äußern sich in einer ganz eigentümlichen Kreativität, sind bisweilen von bizarrer Schönheit und Eindringlichkeit. Ihre Schöpfer können zu Recht als mediumistische Künstler bezeichnet werden.

Über die Jahre habe ich eine umfangreiche Sammlung der Werke mediumistischer Künstler zusammengetragen, von denen hier einige vorgestellt werden.

Noviadi Angkasapura
Frau Brakhan
Narciso Bressanello
Milly Canavero
Käthe Fischer
Madge Gill
Nina Karasek
MaNaNi
Heinrich Nüsslein
Clara Schuff
Therese Vallent

 

angk150 nnfront bress canafront
Noviadi Angkasapura Frau Brakhan Narciso Bressanello Milly Canavero
 
fischer150a gill150 nk150b manani
Käthe Fischer Madge Gill  Nina Karasek MaNaNi
nuess150 schuff vallent150
Heinrich Nüsslein
Clara Schuff Therese Vallent